Kommandozeilen Optionen

  • Man kann diese Optionen bei start der eMarkd oder eMark-qt Anwendung angeben.

    1 Optionen

    -? Dieser Hilfetext
    -conf=<file> Konfigurationsdatei angeben (Standard: eMark.conf)
    -pid=<file> PID Datei angeben (Standard: eMark.pid)
    -datadir=<dir> Datenverzeichnis festlegen
    -wallet=<dir> Wallet-Datei festlegen (innerhalb des Datenverzeichnisses)
    -dbcache=<n> Größe des Datenbankcaches in MB festlegen (Standard: 25)
    -dblogsize=<n> Größe des Datenbankspeichers in MB festlegen (Standard: 100)
    -timeout=<n> Verbindungstimeout in Millisekunden festlegen (Standard: 5000)
    -proxy=<ip:port> Connect through SOCKS5 proxy
    -tor=<ip:port> Proxy benutzen um versteckte Services zu erreichen (Standard: selbe Einstellung wie Proxy)
    -dns Erlaube DNS-Namensauflösung für -addnode, -seednode und -connect
    -port=<port> Horche für Verbindungen auf <Port> (Standard: 5556 oder Testnetz: 15556)
    -maxconnections=<n> Maximal <n> Verbindungen zu Gegenstellen aufrechterhalten (Standard: 125)
    -addnode=<ip> Mit dem Knoten verbinden und versuchen die Verbindung aufrecht zu halten
    -connect=<ip> Nur mit dem/den angegebenen Knoten verbinden
    -seednode=<ip> Mit dem Knoten verbinden um Adressen von Gegenstellen abzufragen, danach trennen
    -externalip=<ip> Die eigene öffentliche Adresse angeben
    -onlynet=<net> Verbinde nur zu Knoten des Netztyps <net> (IPv4, IPv6 oder Tor)
    -discover Eigene IP-Adresse erkennen (Standard: 1, wenn abgehört wird und nicht -externalip)
    -listen Eingehende Verbindungen annehmen (Standard: 1, wenn nicht -proxy oder -connect)
    -bind=<addr> Nutze die gegebene Adresse. Benutze [host]:port notation für IPv6
    -dnsseed Wenn zuwenige Peeradressen, Abfrage über DNS (default: 1 unless -connect)
    -forcednsseed Peer-Adressen immer per DNS abfragen(default: 0)
    -synctime Synchronisierungszeit mit anderen Knoten. Bitte deaktivieren wenn Systemzeit präzise (default: 1)
    -cppolicy Syncronisiere nach Checkpoint Regeln (default: strict)
    -banscore=<n> Schwellenwert, um Verbindungen zu sich nicht konform verhaltenden Gegenstellen zu beenden (Standard: 100)
    -bantime=<n> Anzahl Sekunden, während denen sich nicht konform verhaltenden Gegenstellen die Wiederverbindung verweigert wird (Standard: 86400)
    -maxreceivebuffer=<n> Maximale Größe, <n> * 1000 Byte, des Empfangspuffers pro Verbindung (Standard: 5000)
    -maxsendbuffer=<n> Maximale Größe, <n> * 1000 Byte, des Sendepuffers pro Verbindung (Standard: 1000)
    -upnp UPnP verwenden, um die Portweiterleitung einzurichten (Standard: 1, wenn abgehört wird)
    -paytxfee=<amt> Gebühr pro KB, zusätzlich zur ausgehenden Transaktion
    -mininput=<amt> Beim erstellen einer Transaktion werden eingaben kleiner als dieser Wert ignoriert (Standard 0,01)
    -server Kommandozeilenbefehle und JSON-RPC-Befehle annehmen
    -daemon Als Hintergrunddienst starten und Befehle annehmen
    -testnet Das Testnetz verwenden
    -debug=<category> Ausgabe debugging Information (standard: 0, supplying <category> ist optional) Wenn <category>nicht verfügbar, Ausgabe der gesammten debugging Information.
    <category> kann sein: addrman, alert, db, lock, rand, rpc, selectcoins, mempool, net, coinage, coinstake, creation, stakemodifier, qt.
    -logtimestamps Debuginformationen einen Zeitstempel voranstellen
    -shrinkdebugfile Verkleinere Datei debug.log beim Starten des Clients (Standard: 1, wenn kein -debug)
    -printtoconsole Rückverfolgungs- und Debuginformationen an die Konsole senden anstatt sie in die Datei debug.log zu schreiben
    -regtest Enter regression test mode, which uses a special chain in which blocks can be solved instantly. This is intended for regression testing tools and app development.
    -rpcuser=<user> Benutzername für JSON-RPC-Verbindungen
    -rpcpassword=<pw> Passwort für JSON-RPC-Verbindungen
    -rpcport=<port> Horche für eingehende JSON-RPC Verbindungen auf <Port>(Standard: 6666 or Testnetz: 1666)
    -rpcallowip=<ip> JSON-RPC-Verbindungen von der angegebenen IP-Adresse erlauben
    -rpcthreads=<n> Anzahl der RPC calls (standard: 4)
    -blocknotify=<cmd> Kommando ausführen wenn der beste Block wechselt (%s im Kommando wird durch den Hash des Blocks ersetzt)
    -walletnotify=<cmd> Kommando ausführen wenn sich eine Wallet-Transaktion verändert (%s im Kommando wird durch die TxID ersetzt)
    -confchange Benötigt eine Bestätigung zur Änderung (Standard: 0)
    -minimizecoinage minimire Gewichtung (experimental)
    -alertnotify=<cmd> Kommando ausführen wenn eine relevante Meldung eingeht (%s in cmd wird von der Meldung ausgetauscht)
    -upgradewallet Wallet auf das neueste Format aktualisieren
    -keypool=<n> Größe des Schlüsselpools festlegen auf <n> (Standard: 100)
    -rescan Blockkette erneut nach fehlenden Wallet-Transaktionen durchsuchen
    -salvagewallet Versucht private Schlüssel aus einer beschädigten wallet.dat wiederherzustellen
    -checkblocks=<n> Anzahl der zu prüfenden Blöcke bei Programmstart (Standard: 500, 0 = alle)
    -checklevel=<n> Wie genau die Blockverifizierung ist (0-6, default: 1)
    -loadblock=<file> Importiere Blöcke aus externer blk000?.dat Datei.
    -maxorphanblocksmib=<n> Keep at most <n> MiB of unconnectable blocks in memory (default: 40)


    Blockerzeugungsoptionen

    -blockminsize=<n> Minimale Blockgröße in Byte festlegen (Standard: 0)
    -blockmaxsize=<n> Maximale Blockgröße in Bytes festlegen (Standard: 250000)
    -blockprioritysize=<n> Maximale Größe von Transaktionen mit hoher Priorität und kleiner Transaktionsgebühr festlegen (Standard: 27000)
    -staking=<n> PoS-Blöcke generieren? (Standard: 1)


    SSL-Optionen (siehe Bitcoin-Wiki für SSL-Installationsanweisungen)

    -rpcssl OpenSSL (https) für JSON-RPC-Verbindungen verwenden
    -rpcsslcertificatechainfile=<file.cert> Serverzertifikat (Standard: server.cert)
    -rpcsslprivatekeyfile=<file.pem> Privater Serverschlüssel (Standard: server.pem)
    -rpcsslciphers=<ciphers> Gültige Codierschlüssel (Standard: TLSv1.2+HIGH:TLSv1+HIGH:!SSLv2:!aNULL:!eNULL:!3DES:@STRENGTH)


    UI Optionen

    -lang=<lang> Sprachenstellungen, z.B. "de_DE" (default: system locale)
    -min Minimiert starten
    -splash zeige Grafik beim starten

Share