Beiträge von Hui

    fenris

    Bei DEM gibt es keine feste Blockbelohnung (bei solchen Coins sollte man rund um die Uhr staken),
    sondern einen festen Zins im Jahr, der rückwirkend gezahlt wird.

    Darum kannst du auch 1 Jahr oder länger dein Wallet nicht öffnen, ohne dass dir dadurch Zinsen verloren gehen. Die Wartezeit beim POS der DEM ist immer nur abhängig von der Größe deiner Coinblöcke.

    Ne, hat nichts mit dem neuen Wallet zu tun.

    Es hat möglicherweise was damit zu tun, dass Cryptopia nun zum SCAM mutiert. (ist nur meine Vermutung)

    Wie ist es sonst zu erklären, dass sich bei Cryptopia 104 Wallets im Wartungsmodus befinden, die meisten seit Oktober und November 2018?

    Es gibt sogar Wallets, die seit Mai und Juni 2018 im Wartungsmodus sind.


    Vielleicht wurden die auch gehackt und versuchen es auf die Art zu verschleiern. Seriös ist jedenfalls was anderes.
    Ich bin froh, dass ich da z.Z. kein Guthaben liegen hab.

    Das wird wohl mit dem neuen Wallet zu tun haben, das gestern erschien.
    Die Pumper haben das wahrscheinlich noch nicht gemerkt. Somit ist der vorgetäuschte Kursanstieg auf 400 sat. völlig umsonst. Käufer und Verkäufer müssen also größtenteils identisch sein. Bei jedem Geschäft verlieren sie (oder er, wenn es nur einer ist) 0,4% an Cryptopia.

    Ich warte einfach ab...

    Falls jemand das mit dem Snapshot ausprobieren will, ich habe einen angefertigt heute 19:00 Uhr.
    https://mega.nz/#!SCxHUCqC!AzR…OPNHoYGJWWm4QcvrFC62NYTAI


    Die *.zip Datei muss entpackt werden im Ordner %appdata%\eMark

    Vorher sollten die Ordner "database" + "txleveldb" verschoben oder gelöscht werden.

    blk0001.dat wird überschrieben.


    Falls Bedenken bestehen, ob dies die richtige Blockchain ist und nicht manipuliert ist:

    - ich besitze nicht die Kenntnisse, diese Daten zu manipulieren :)

    - wenn euer Wallet anschließend selbst weiter syncronisiert, ist es der Beweis, dass die Daten stimmen. Es ist gar nicht möglich, dass die Syncronisierung fortgesetzt wird, wenn die neuen Blöcke des Netzwerks nicht zur lokalen Blockchain passen.

    Meine ist OK.

    123 Bestätigungen bis 16:29 Uhr

    Seh ich es richtig, dass die Coins der geforkten Blockchain nur dann auf Cryptopia verkauft werden können, wenn auch Cryptopia die geforkte Blockchain benutzt (was eigentlich unmöglich ist)?

    Und wer die ursprüngliche Blockchain benutzt, kann doch nicht plötzlich auf der falschen landen, da doch jeder Block verifiziert wird?

    Das ist doch nur möglich, wenn man seit gestern ein geändertes Wallet neu installiert hat und die Blockchain neu aufbaut übers Netzwerk, was aber nicht an einem Tag möglich ist? Und woher sollte man (versehentlich) das geänderte Wallet bekommen?


    Wenn http://mining.securepayment.cc/pools/emark auf der falschen Chain mint, kann das doch nur bedeuten, dass dieser Pool entweder gehackt wurde oder selbst der Verursacher ist, der Fork also von diesem Pool selbst durchgeführt wurde?

    Die Poolangabe:
    Network Hash Rate: 505.05 MH/s - Pool Hash Rate: 484.90 TH/s
    kann doch auch nicht stimmen? Wie kann die Hashrate des Pools fast 1 Million mal höher sein, als die des Netzwerks?


    Bitte korrigieren, wenn ich falsch liege. :)

    Mir tun die Leute leid, die drauf hereinfallen und zu den aktuellen Kursen kaufen.

    Wer schlau ist, verkauft jetzt seine DM... Die Kurse werden bald wieder bei 70 sat liegen, irgendwann geht den Pumpern das Geld aus.


    +200% (Kurs Verdreifachung) innerhalb eines Tages. :D

    Es ist völlig klar, dass sämtliche Kaufangebote von 500 DEM oder 666 DEM, von denen es etliche gibt nur von einer Person stammen.

    Ich beobachte es ja schon eine ganze Weile. Vor einigen Wochen waren im Orderbook 2 Walls zu sehen, ca. 2 BTC bei 200 sat und 1 BTC bei 100 sat.

    Es gibt jemanden, der ständig DEM verkauft - im Stundentakt. k.A. ob er die selbst erzeugt durch Mining (dürfte sich ja eig. nicht lohnen) oder einfach nur auf einem Riesenhaufen DEM sitzt und alles Häppchenweise verkauft, wobei ihm der Kurs egal ist.

    DEM hatte täglich einen Umsatz von 0,05-0,08 BTC, also macht derjenige ca. 1BTC im Monat Umsatz.

    Als die Wall beim Kurs von 200 sat schrumpfte, verkaufte ich alles, was ich hatte (war nur 570 DEM) und wartete bis der Kurs bei 100 sat ankam. Dann kaufte ich für 101 sat und verkaufte sofort mit etwas Gewinnspanne. So machte ich in wenigen Tagen über 3000 DEM Gewinn - fast risikolos, da die Wall bei 100 ja noch stand.

    Diese Wall wurde aber plötzlich aufgelöst, als sie auf etwa 0,5 BTC geschrumpft war. Vermutlich dämmerte demjenigen, der diese Wall machte, dass es nur rausgeschmissenes Geld ist, denn die Wall schrumpfte, weil es zu wenig Käufer gab, die zusammen weniger kauften als der eine Verkäufer, der im Stundentakt ca. 600 bis 900 DEM auf den Markt bringt - auch noch, als der Kurs unter 70 sat gefallen war.

    Zwischendurch gabs auch ein paar Preismanipulationen, der Preis war bei 100 und plötzlich gab es Kaufangebote von 150 sat. Das war natürlich ein Schuss in den Ofen. Derjenige hat min. 0,5 BTC vernichtet dabei.

    Aber im Vergleich zum heutigen Pump ist das nichts. Auch der wird sich nicht lohnen. Wer glaubt, er könne so Marktpreise machen, ist dämlich. Es wird ein paar Einzelne geben, die drauf hereinfallen und jetzt kaufen. Langfristig kann der Kurs nur fallen (leider).

    Das dachte ich auch früher, dass die Blockchain nicht kopiert werden kann, es stimmt aber nicht. Das nennt sich dann "snapshot" und wird von vielen Coins an Stelle der bootstrap.dat angeboten. Der Snapshot besteht aus den beiden Unterverzeichnissen + "blk0001.dat".

    Beim Coin Elite ist das sogar die einzige Möglichkeit, da es über bootstrap überhaupt nicht funktioniert (k.A. warum)

    Es funktioniert auch mit DEM, hab ich selbst schon gemacht, da es mit der bootstrap inzwischen viel zu lange dauert.

    Die Blockchain zu ändern, würde nicht funktionieren, da jeder Block auf den vorherigen aufbaut und jeder neue Block vom gesamten Netzwerk verifiziert wird. Wenn man also einen Block verändert, muss man auch alle Nachfolgenden verändern. Es würde nur etwas bringen, wenn man mehr als 50% des Netzwerks dazu bringt, die eigene gefälschte Blockchain runterzuladen und zu benutzen - ziemlich aussichtslos.

    Ich denke nicht, dass die Ursache für nicht mehr syncronisierende Wallets AV Programme sind (denn das wallet lief ja schon), sondern eher ein Fehler in der Datenbank der lokalen Blockchain. Oft passiert das, wenn der PC abstürzt, während das wallet läuft. Da hilft in der Regel nur, diese komplett neu aufzubauen oder von einem anderen Rechner zu kopieren. Vor dem Kopieren würde ich immer erst die zu ersetzenden 2 Zielverzeichnisse "database" + "txleveldb" löschen.

    Welche Coin Nummer wird im BIP32 Derivation Path benutzt? Ich frage, weil ich gern mein BIP39 Tool dafür anpassen würde.


    Ich habe eine aus 12 Wörtern bestehende BIP39 Passphrase versucht, die andere Wallets, wie Coinomi akzeptieren, aber das eMark Wallet akzeptiert es nicht, es kommt die Fehlermeldung "Offlineschlüssel ist ungültig".

    Umgekehrt funktioniert es aber, die mit dem eMark Wallet generierten Passphrasen kann man auch in anderen Wallets verwenden. Woran liegt das?


    Das Eingeben der Telefon-Pin ist nicht nur nervig, sondern auch unnötig. Wozu wird diese abgefragt, wenn das Telefon entsperrt ist?

    Was willst du mit meiner Tel-Pin? :D Ich habe auch noch nie eine App gehabt (und ich hab schon viele installiert), die nach meiner PIN fragen.

    Sollte jemand keine TEL-PIN aktiviert haben, sondern Wischen oder Muster, gehts auch nicht. Das ist Bevormundung und unzumutbar. ;)

    Zumal es überflüssig ist, wenn die APP zusätzlich durch ne Pin geschützt ist.


    Was passiert eigentlich genau bei der Syncronisation? Es ist ja nicht identisch zu der am PC, denn es wird nicht die gesamte Blockchain syncronisiert, sondern nur ab März 2018.

    Die ganze App verbraucht aber nur 40 MB, also denke ich nicht, dass die Blockchaindaten auf dem Handy gespeichert werden?

    Nachdem es syncronisiert wurde, hab ich zum Test im Einstellungsmenü nochmal "syncronisieren" angeklickt.

    Ich hab mir gedacht, kann ja nicht lange dauern, ist ja schon syncron. Falsch gedacht... :D Ich hab den Infotext zwar gelesen, aber er ist nicht klar formuliert.

    Da steht nicht, dass er ERNEUT 40 Minuten ab März 2018 syncronisiert.^^ Ärgerlich ist auch, dass man das dann nicht abbrechen kann.

    Ich frage mich nun folgendes: Wenn nicht die Blockchain runtergeladen werden muss, wozu überhaupt die Syncronisierung? Bei anderen Wallets wie Coinomi muss man das ja auch nicht.

    Sinnvoll wäre auch ein Hinweis, dass das Syncronisieren viel CPU Leistung beansprucht (bei mir 60-100%) und ein Netzteil angeschlossen werden sollte.


    Ich finde nicht gut, dass sich ein Popup öffnet (das man danch wieder schließen muss), wenn man einen der 3 Menüpunkte z.B. "Erhalten" anklickt.

    Warum nicht ohne Popup? Es ist ja gnug Platz da, das Menü kann auch ständig sichtbar bleiben.


    Ansonsten find ichs gut. :)

    es würde reichen, die gelb markierten Stellen einfach zu löschen, wenn sie offensichtlich falsch sind.


    EDIT:
    Naja, eigentlich ist die Aussage ne Binsenweisheit: "Je größer die Coinblöcke, desto größer ist auch ihr „Gewicht“..."

    Das kann man sich eigentlich sparen. ;)

    Man könnte es so schreiben:

    Das "Gewicht" eines Coinblocks entspricht seiner Größe, d.h. der Anzahl seiner Coins. Wie schnell dieser Block gestakt wird, hängt ab vom Verhältnis dieses Gewichts zum Netzgewicht, also der Anzahl aller im Netzwerk stakenden Coins. Ist dieses Verhältnis z.B. 1:720, wird es erwartungsgemäß 1 Tag dauern, da am Tag 720 Blöcke durch PoS erzeugt werden. Ist das Verhältnis 1:30, wird es erwartungsgemäß nur 1 Stunde dauern.

    Darum werden größere Coinblöcke schneller gestakt, bei sehr kleinen Blöcken kann es auch mehrere Monate dauern, bis diese gestakt werden.


    Man könnte auch noch hinzufügen:
    Die Zuteilung erfolgt zufallsbasiert. Deshalb ist die berechnete Erwartungszeit nur ein Richtwert, der wenn man "Glück" hat, auch deutlich unterschritten und wenn man "Pech" hat, auch deutlich überschritten werden kann.

    Gibt es eine Begrenzung bei PoW Blöcken?

    Ich vermute, dass max 720 Blöcke pro Tag erzeugt werden können, ist das korrekt? Zusammen mit den PoS Blöcken wären das dann 1440.
    Natürlich könnte das geringfügig überschritten werden, aber irgendwo muss ja ein Sollwert sein, den man mit der difficulty versucht zu erreichen.

    Unter https://deutsche-emark.org/de/faq/

    Wie kann man nun "staken"?


    steht:


    Je größer die Coinblöcke und je älter diese sind, desto größer ist auch ihr „Gewicht“, d.h. größere und alte Coinblöcke werden schneller gestakt, bei sehr kleinen Blöcken kann es auch mehrere Wochen dauern, bis diese gestakt werden


    Coinblöcke, die jünger sind als 30 Tage, haben das Gewicht von 0, die die älter sind, haben das Gewicht, das ihren Coins entspricht. Das Gewicht verändert sich ansonsten nicht. Also ist die obige Aussage falsch. "Wochen" war vieleicht mal richtig, als das Netzgewicht noch sehr klein war. Man sollte es ersetzen durch "Monate oder sogar Jahre".

    Ich warte immernoch auf jemanden, der mich vom Gegenteil überzeugt. Ich würde mich gerne irren. ;)

    Willst du mit mir streiten? ;)
    Nein, das ist kein Anzeigefehler. Ich kann dir das auch beweisen. 8o

    Es befinden sich nur noch 10,317152 DEM auf der Adresse, weil du am 1. April (ca. 2 Wochen nach Zinsgutschrift) eine Zahlung von 3009,58477000 DEM gemacht hast (die einzige rot markierte Transaktion http://gcpool.eu:3590/address/…WBtnfeakLz93wLtCRVBQHvYW3).

    Du siehst es auch schon an den Zahlen, dass es nicht stimmen kann, was du da geschrieben hast: 7,20 DEM * 3.8% = 0,2736 DEM Zinsen für ein komplettes Jahr. Und du möchtest in 2,5 Monaten, was nur ca. ein Fünftel des Jahres ist, mehr als den doppelten Betrag, nämlich 0,635601 DEM bekommen haben? Das würde ca. 44% im Jahr entsprechen.

    Wie kommst du überhaupt auf diesen Betrag, der steht ja nirgens? Da steht + 7.83560100 DEM

    Das ist der Betrag, der hinzu kam, die Zinsen stehen als Gutschrift immer einzeln, da das stakende Guthaben ja schon auf der Adresse vorhanden ist.

    Wenn du -> hier <- auf das ( i ) rechts neben der "txid" klickst, siehst du (mittendrinn):


    "value": 2507.834601


    Das ist der Stakebetrag 2499.999 DEM + 7.835601 DEM Zinsgutschrift


    Kontrolle:

    Blocktime 12th Feb 2018 16:22:13 = 1518448933

    Blocktime 14th Mar 2018 19:22:56 = 1521051776

    Differenz = 2.602.843 sec / 86.400 sec je Tag = 30,12549769 Tage
    (0,1255 Tage * 24 = 3,012 Stunden =
    16:22 Uhr bis 19:22 Uhr)

    (0,012 Stunden * 3600 = 43 Sekunden = 16:22:13 Uhr bis 19:22:56 Uhr)


    2499,999 * 3,8% = 94,999962 / 365,25 * 30,12549769 Tage = 7,835513 DEM Zinsen (Schaltjahr ist berücksichtigt, deshalb 365,25 Tage)


    Du hast etwas mehr bekommen. Aber es handelt sich nur um ein 10.000stel DEM. Da kann man drüber wegsehen. :)

    Ich weiss aber nicht, ob das im Code so gerechnet wird... Vielleicht werden die Blocksekunden auch nicht so genau genommen und es entsteht dadurch eine Abweichung.

    Bei deiner 2. Angabe hast du dich völlig vertan. Der Zinsbetrag ist verlinkt auf eine Zinsgutschrift von 7.83560100 DEM
    Und das war ein Stake auf einen Wechselgeldbetrag von 2499.999 DEM für einen Zeitraum von 30 Tagen.
    Dieser Betrag entstand am 12th Feb 2018, als du ne Überweisung von 2500 DEM gemacht hast +0,001 DEM Gebühren und dafür ne 5000 DEM Transaktion verwendet hast.

    Du hast wirklich dein Wallet die ganze Zeit rund um die Uhr staken lassen?

    Wenn man annimmt, dass das geöffnete Wallet durch die zusätzliche CPU Belastung dazu führt, dass dein PC nur 0,5 Watt zusätzlich Strom verbraucht, wäre das über die gesamte Zeit (ca. 199 Tage) ein zusätzlicher Stromverbrauch von 2,3 kWh. Bei 26 cent je kWh sind das Kosten von 0,60€.
    Der erhaltene Zinsbetrag ist nach heutigem Kurswert 0,00068 € wert. Das bedeutet, der Stromverbrauch ist ca. 880x höher als der Zinsertrag. ;)

    Hier ist wie gesagt nur der "zusätzliche" Stromverbrauch berechnet. Ein Raspberry Pi verbraucht etwa 5 Watt, also das 10fache.

    Der 880fache Betrag wären 2.700 DEM. Erst bei diesem Betrag würde ein Staken von 24/7 die zusätzlichen Stromkosten decken. Allerdings wäre das ja gar nicht nötig, weil man die Zinsen schon nach ca. 5 Stunden bekommen würde. Und genau hier sieht man das Problem, man hat die Wahl, entweder auf die Zinsen zu verzichten (was ökonomisch sinnvoll wäre) oder 7 Monate zu staken und den 880fachen Zinsertrag als Stromkosten zu zahlen.


    Wenn die Uhrzeit bei beiden angegebenen Daten identisch wäre, wären es genau 199 Tage.
    3,8% Jahreszins macht bei deiner Anlagesumme einen jährlichen Zins von 0,116052 DEM und einen täglichen Zins von 0,00031773 DEM.

    Dein Zinsbetrag ist also für 198,75 Tage = ca. 198 Tage + 18 Stunden

    Das heißt, die Uhrzeit als du den Zins bekommen hast, müsste ca. 6 Stunden (5 Stunden unterschied im Explorer wg. Sommerzeit) früher sein als die Uhrzeit vom 25.12.2017

    Das aktuelle Netzgewicht ist nur noch 288.676 (schwankt leider sehr stark).

    Dein Anlagebetrag ist also ein 94524stel davon. Bei 2 min Blockzeit (720 Blöcke je Tag) wäre das eine zu erwartende Zeit von 131 Tage.

    In der vergangenenen Zeit war das Netzgewicht aber meist zwischen 500.000 und 800.000 - das wären dann 227 bis 364 Tage Wartezeit.

    Meiner Meinung nach hattest du Glück und gehörtest zu den 67%, die den Zins INNERHALB der erwarteten Zeit bekommen haben. ;)

    Und das ist der Punkt, das habe ich nicht. :)

    Laut Explorer sind 45% in Besitz der Top25 Adressen. Und hinter denen verbergen sich wahrscheinlich weniger als 25 Leute.

    Die Top 1 Adresse hat 4,6 Mill DEM - das sind nach heutigem Kurs 55.000€
    Was hat derjenige wohl investiert, um auf diese Summe zu kommen? Ich vermute, wenig bis gar nichts. ;)
    Darum erwartet man zu Recht, dass solche Kosten auch von denen übernommen werden, die am meisten davon profitieren, den "Walen".

    Ich bin viel zu spät hier hingekommen, um zu wissen, wie es hier am Anfang abgelaufen ist.

    Ich kann nur davon ausgehen, wie es bei den meisten Coins, die zu Tausenden aus dem Boden schießen ist:

    Ein Gründer eines Coins besitzt in der Regel die meisten Coins und "hockt drauf". Und die anderen sollen schön diesen Coin kaufen, den Preis in die Höhe treiben und den Gründer zum Millionär oder besser noch zum Milliadär machen. Aber warum sollten sie? ^^ Das wird nicht funktionieren.
    Wenn ich also einem Wal einige Coins abkaufe, und der davon diese Kosten bezahlt, finde ich das fair, denn der Wal "verliert" zwar einige Coins, aber kein Investment. Dadurch werden die Coins außerdem "gerechter" verteilt. Und ich als Investor trage dabei das Risiko. Welches trägt der Wal?

    Bei Coinomi kostet es z.Z. 12 BTC, um gelistet zu werden.
    irgendwer besitzt doch einen Haufen DEM. :D Geradezu lächerlich ist das Angebot bei Cryptopia: bis 400 sat BTC, was ja schon das Doppelte des aktuellen Preises ist, werden nur 0,5 BTC angeboten.

    Würde man z.B. DEM im Wert von 12 BTC zum aktuellen Kurs anbieten, würde man vielleicht die Gebühr zusammenbekommen. Ich würde z.B. 0,5 BTC bezahlen.

    Ob allein die Listung bei Coinomi einen Boom auslöst auf DEM, ist aber auch fraglich.