Beiträge von Rumhocker

    Hallo,

    Das Android Wallet befindet sich jetzt in der Beta Testphase. Dort sollen noch kleine Fehler, schlechte Übersetzungen und die Funktion auf verschiedensten Android Geräten getestet werden.

    Wer möchte kann an diesem Test teilnehmen. Hier der Link zum Play Store:


    https://play.google.com/apps/testing/io.eMarkwallet


    Voraussetzung ist mindestens Android 6 und 32 Bit System. Bei 64 Bit Geräten wird es wahrscheinlich beim synchronisieren der Blockchain abstürzen. Da arbeite ich gerade dran.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr hier alle Fehler postet, welche ihr gefunden habt. Auch Verbesserungsvorschläge sind gern willkommen.


    Rumhocker

    Hi,

    seit ein paar Wochen bekomme ich regelmäßig Mails von CryptoDash. Die behaupten von sich eine der größten Börsen der Zukunft werden zu wollen. Zu Anfang habe ich das als Spam abgetan, solche Mails kommen täglich. Aber wie es aussieht arbeiten die wirklich an einem guten Konzept. Ich hatte leider noch keine Zeit mich intensiv damit zu beschäftigen.

    Deshalb meine Frage. Ist hier jemand, der ein bisschen Zeit hat diese Börse unter die Lupe zu nehmen? Sich damit beschäftigt, wie es funktioniert, was wir tum müssen um da rein zu kommen?

    Also quasi als "Abgesandter" der eMark auch mit denen Kontakt aufnimmt?

    Hier der Link: https://www.cryptaldash.com/

    Ich suche auch mal die Mails von denen raus und mache sie hier öffentlich.


    Rumhocker

    Ah, ich hatte das Android Wallet eigentlich nur für den internen DEV Team Test freigegeben.

    Da es nun aber raus ist, gleich ein Hinweis. Ich glaube es funktioniert NICHT auf 64 Bit Geräten. Außerdem sind da noch grobe Übersetzungsfehler DGB-DEM drin. Wie gesagt, es sollte ja erstmal nur die Funktion getestet werden, an dem Rest arbeite ich noch. Wenn es soweit fertig ist kommt der öffentliche Beta Test.

    So, ich möchte mal allen, die hier gar nicht wissen wie, was und wo sie anfangen sollen mal ein paar Tips geben.


    Im aller ersten Beitrag ist ja eine Adresse angegeben. Ich nehme an, diese habt ihr schon im Blockexplorer geprüft und auch mal auf das kleine i neben der TXID geklickt. Dort steht eine Nachricht im Transaktionscomment. Nur zur Info, der erste Teil ist eine UUID


    Dann kam der zweite Post mit
    LzNkZ2FqbGV6dGluaGNzL3RhLnpuaW9jLy86cHR0aA==
    Ja, ich gebe zu, wenn man nicht weis was das ist wird es schwer. Warscheinlich deshalb die UUID. Diese wird in manchen Fällen Base85 codiert. Ist es aber nicht.
    Diese Buchstaben-Zahlenkombination LzNk... ist Base64 codiert.


    Ich hoffe es fällt euch jetzt leichter in das Spiel rein zu kommen und die verworrenen Gedankengänge von Chris zu verstehen.


    Rumhocker

    Du meinst die mit dem Fragezeichen? Nein, das sind orphan Blocks. Da wurde ein POS BLock erzeugt der nicht vom Netzwerk angenommen wurde. Wenn du viele davon hast, schau mal ob dein Zeitsync am PC stimmt. Die Zinsen sind nicht verloren, die Coinblöcke aus dem orphan Block werden kurz darauf noch einmal gestakt.
    Die fehlerhaften Blöcke kannst du rauslöschen, indem du ein Backup deiner Wallet.dat einspielst von vor der Zeit des stakings.
    Ich denke in der nächsten Version des eMark Wallets werde ich eine Option zum löschen der orphan Blocks einbauen.

    Als erstes mal vielen Dank für dein Video. Vieleicht kannst du es ja den Lesern hier auch zugänglich machen, damit sich eine Diskusion entwickeln kann.



    Ich kenne das Withepaper und habe es Anfang, Mitte 2014 auch so abgenickt. Habe es aber noch nie aus deinem Blickwinkel betrachtet. Außerdem kenne ich den Ausdruck Kryptokommunismus nicht und weis auch nichts damit anzufangen. Ich verstehe davon genau so wenig wie ein Zahnarzt von Relativitätstheorie.
    Deshalb möchte ich auch nur kurz auf die von dir angesprochenen Punkte eingehen.
    Zu den ersten 10 min kann ich gar nichts sagen, da ich mich für Herschaftsformen und Begriffen wie Libertalirismus, Fachismus, Komunismus und Kapitalismus nicht sonderlich interessiere und auch nicht verstehe.
    9.25
    Die Software basiert zu aller erst auf dem Bitcoin. Das POS System auf dem Peercoin, das Transaktions Comment auf den Florincoin, die Sicherheit auf dem Novacoin. Es ist so, das ich mir das beste aus den damals vorhandenen Coins genommen und in der eMark vereint habe.
    Open Source: Die komplette Softeare ist open Source und kann hier eingesehen werden:
    https://github.com/emarkproject/
    In dem darauffolgenden Teil stimmst du ja im großen und ganzem dem Whitepaper zu und auch aus meiner Sicht spiegelt es die Realität richtig wieder.
    15.30
    Ja, das ist richtig, hier müßte ein Hinweis darauf kommen, daß jeder der möchte an dem Geldschöpfungsprozess teilnehmen kann.
    16.45
    Keine Ahnung ob da eine Änderung der Begriffe was an der Kernaussage ändern würde.
    17.55
    Richtig, Namen und Theorien von Personen könnten auf die eMark zurückfallen, wenn diese Person auch mal falsches oder unwahres von sich gibt.
    21.00
    Das sehe ich nicht so wie du. Diese Umverteilungsprozesse sind doch im Fiatgeldsystem im vollen Gange. Das sehe ich jeden Tag. Und es wird in diesem Satz die Frage gestellt ob es sinnvol ist diese zu verwalten. Somit kann sich jeder Leser selbst die Frage mit JA oder NEIN beantworten. Auch im weiteren Verlauf wird doch nur eine Frage gestellt, über die der Leser entscheiden muß wie er sie sich beantworten möchte. Daran sehe ich nichts verwerfliches oder kryptokomunistisches. Eine Lösung wird ja weiter unten geboten.
    24.55
    Ja, das muß umformuliert werden da muß ich dir Recht geben.
    28.00
    Diese Enteignungsgeschichte ist nicht nur das Ziel sondern auch die Realität. Einen Besitzer von Kryprogeld kann man nicht enteignen. Wenn er 10 eMark besitzt wird er auch in 100 Jahren noch 10 eMark besitzen. Ob diese dann noch einen Wert haben oder das Netzwerk noch funktioniert ist eine andere Frage. Aber Wegnehmen oder Enteignen kann einen niemand solange du deine Privaten Keys geheim hällst. Keine Institution und kein Serverbetreiber.
    28.40
    Das ist genau so wie es geschrieben steht. Du kannst eine Million eMark besitzen. Dein Vermögen wird sich dadurch auch in 5 Jahren nicht vergrößern.
    Erst wenn du eine bestimmte Arbeit verrichtest bekommst du dafür einen Lohn. Fyuri hat das hier mal beschrieben: https://forum.deutsche-emark.de/showthread.php?tid=328
    30.20
    Ja, das ist wirklich eine Sylvesterrakete. Und völlig falsch. Das Protokoll der eMark kann dieses Grundeinkommen gar nicht zur Verfügung stellen, da es gar nicht programiert wurde. Und wird es auch in Zukunft nicht können, weil es im festgeschriebenen Protokoll gar nicht vorgesehen ist. Also das muß wirklich gelöscht werden. Auch der letzte Punkt muß meiner Meinung nach raus.


    Bleibt nur noch was sollte zusätzlich mit rein?
    Ich würde sagen mehr Technische Infos, Hinweise auf die Unveränderlichkeit des Kernprotokolls, Hinweise auf die Features welche die eMark gegenüber anderen Coins bietet.


    Rumhocker

    oh, das ist nicht normal. Es sei denn, du hast schon unglaublich viele Transaktionen gemacht. Also bei einem Poolbetreiber sind 14 MB ok. Siehst du jetzt alle deine Adressen und dein komplettes Guthaben?
    Eine Möglichkeit ist, das Wallet zu beenden, die wallet.dat umbenennen und das Wallet wieder zu starten. Es wird eine neue wallet.dat angelegt und von der merkst du dir die Adresse. Wallet wieder beenden, wallet.dat wieder umbenennen und die alte laden. Dann das ganze Guthaben auf die neue Adresse transferieren. Kleines Manko, du verlierst deine Stakezeit.

    Zitat


    Zur Sicherung: Es reicht ja eigentlich, die wallet.dat zu sichern, und diese dann bei Bedarf in das entsprechende Verzeichnis bei einer Neuinstallation zu laden. Ich habe ja ebenso die Möglichkeit im Core-Programm eine Sicherung anzulegen. Diese benenne ich im Fall der Fälle in wallet.dat um, und kopiere Sie an die richtige Stelle?


    Ja es ist genau so wie du beschreibst. Die wallet.dat enthält alle deine privaten keys mit denen du zugriff auf deine Coins bekommst. Es werden immer 100 Keys erzeugt. Wenn du viel überweist, verschiedene Adressen benutzt und das Wechselgeld immer auf eine neue Adresse leitest sind diese 100 Adressen irgendwann belegt. das wallet legt dann 100 neue priv Keys in der wallet.dat ab. Deshalb immer wieder mal eine Sicherungskopie machen.




    Zitat


    Zur Blockchain: Wird nur die wallet.dat wieder eingespielt wird die komplette Blockchain neu geladen. D.h. für mich mit gigantischer Internetverbindung ca. 4 Wochen warten bis wieder synchronisiert ist. Will ich die Blockchain mitsichern, dann brauche ich das komplette eMark-Verzeichnis, oder?


    Du kannst dir mehrere wallet.dat anlegen. So habe ich meine private.dat und die spenden.dat. (die noch ziemlich leer ist [IMG:https://forum.deutsche-emark.de/images/icons/sad.png])Wenn das Wallet ausgeschalten ist kann man beide hin und her tauschen (in wallet.dat umbenennen) ein neuladen der Blockchain ist nicht notwendig. Eine Blockchain enthällt ja alle Transaktionen die jemals gemacht wurden. Und der Private Key (aus der wallet.dat) gibt dir den Zugriff darauf.




    Zitat


    Ich habe mir in meinem Core-Wallet aktuell 4 Empfangsadressen angelegt. Wenn ich nun mit <dumpprivkey> versuche, meinen privateKey auszulesen, dann sagt er mir in der Konsole, dass ich meine Wallet-Adresse angeben muss. Mit jeder der 4 Empfangsdressen bekomme ich nun einen anderen privateKey angezeigt. Heißt das nun, dass ich jeden dieser Keys brauche und dass, für jede weitere angelegte Empfangsadresse ein neuer privateKey entsteht?


    Eine Adresse wird aus dem privateKey berechnet. Einen privKey aus der Adresse zu berechnen ist nicht möglich. Stell dir vor, du nimmst ein Buch und schreibst jedes 10te Wort auf. Das Buch ist der privKey und die aufgeschriebenen Wörter deine Adresse oder auch publicKey. Das eine kannst du aus dem anderen rauschreiben aber aus den Wörtern kannst du nicht das Buch rekonstruieren.


    Somit hat jede Adresse seinen eigenen privKey.




    Zitat


    Gibt es evtl. eine Universaladresse für das wallet, d.h. den einen privateKey, der mir dann weiterhilft?


    Nein, das gibt es nicht.


    Bei sogenannten HD Wallets gibt es so was ähnliches. Aus einem bestimmten Schlüssel oder Wortfolge (Stichwort BIP32, 39, 44 Google!) werden einfach ausgedrückt, Private keys in Reihenfolge erzeugt. Das heist aus einem Schlüssel kann man eine privaten Key berechnen, aus diesem wieder einen usw. Ist natürlich viel komplizierter und auch ein anderes Thema




    Zitat


    Brauche ich im Fall der Fälle alle privateKeys oder helfen mir diese alleine, d.h. ohne wallet.dat gar nichts?


    Im Fall der Fälle sind private Keys immer richtig und helfen dir immer an deine Coins zu kommen. Aber du brauchst ALLE! 100, 200 oder auch 562tausend. Die wallet.dat vereinfacht es nur, weil da alle in einer Datenbank gespeichert sind.



    Zitat


    Kann ich mit dem Core-Wallet mit dem privateKey etwas anfangen, brauche ich den nur für "Drittanbieter-Wallets" oder was mache ich mit dem überhaupt?


    Ja du kannst im Core was damit anfangen und ja du brauchst sie auch für Drittanbieter Wallets.


    Teste es aus. Erstelle dir ein Paperwallet (auf der Homepage unter Wallets) Da hast du dann einen privateKey und einen publicKey (Adresse). Im Wallet gehst du auf Hilfe -> Debug Fenster -> Konsole. Den privKey kannst du jetzt mit dem Befehl

    Code
    1. importprivkey hierderKey


    in dein Wallet übernehmen. (ACHTUNG: das dauert manchmal sehr lange 5-10 min, in denen dein Wallet nicht reagiert. Windows zum Beispiel denk manchmal es sei abgestürzt und meldet "keine RRückmeldung" einfach machen lassen und nicht ausschalten.) Wenn dann in der Konsole der kleine Fernseher mit dem Pfeil nach innen erscheint ist alles fertig.


    Jetz hast du einen privatenKey mehr in deiner wallet.dat und solltest wieder eine Sicherungskopie machen.



    Rumhocker

    (Bild kann ich nicht öffnen)
    Ja, super Ideen, ich glaube das meiste lässt sich umsetzen. Mein Fokus lag gar nicht so sehr auf der grafischen Oberfläche sonden eher, das es im Hintergrund sauber und sicher läuft.
    Gibt es zum Beispiel Bedarf an einer Funktion, die es erlaubt, orphan Stakes (also die ausgegrauten mit dem Fragezeichen) aus der Transaktionstabelle zu löschen?

    Meinst du die Beschreibung auf github im Ordner /eMark/doc? Stimmt, die habe ich nicht angepasst, da für Ubuntu und Debian alles gleich geblieben ist. Würdest du eine für den Raspi schreiben? Ich füge es dann ein.

    [Nein]


    Und zwar laufen die auf 1.4 oder 1.4.1, anders geht es durch den Hardfork nicht. Und die machen Ihre Nodes wahrscheinlich mit Hand rein, damit sie nicht so viele Verbindungen haben. Bei 100-200 Wallets macht das bestimmt schon was aus. So würde ich das jedenfalls machen. Und wenn dann die ersten Userbeschwerden kommen "Ähh geht nicht..." dann einfach einen neue Node rein...

    Mac Wallet ist mangels MAC noch keins verfügbar. Ich versuche jedoch irgendwo einen aufzutreiben. Falls hier jemand ist, der mit meiner Anleitung das Wallet kompilieren möchte oder der mir seinen für 3-4 Stunden per Teamviewer zur verfügung stellen kann bitte melden. (ca 30 GB freie Festplatte nötig)