Mining - 51% Attacke

As a guest you will only see a limited part of what is going on.
Register now for free and see the whole range of the eMark community!
Nimm kostenfrei am Tippspiel zur UEFA EURO 2020/21 teil! Registriere dich jetzt kostenlos!
  • Neue Frage für die FAQ - Mining - 51% Attacke


    Es gibt theoretische eine Möglichkeit die Blockchain zu manipulieren, wenn die Leistung (Hashpower) mindestens 51% aller Rechner sich im Netz befindeten überschreitet. Das wäre z.B. möglich, wenn sich die größten Mining-Pools in China zusammenschließen würden mit Ihren Mining-Farmen. Bei der Deutschen eMark wird durch PoS solch ein Angriff unterbunden.

  • Wie bei PoW sind PoS-Blockchains nicht immun gegen Angriffe wie bei einem 51%-Angriff, bei dem ein Nutzer ausreichend Einfluss gewinnt (durch Rechenleistung bei PoW und Kapital bei PoS), um Entscheidungen im Netzwerk zu treffen. Die Widerstandsfähigkeit einer PoS-Blockchain gegenüber 51%-Angriffen hängt von den Kosten für den Erwerb ausreichender Coins, der anfänglichen Verteilung der Coins unter den Teilnehmern und möglichen Gewinnen des Täters ab. Ein weiterer Faktor ist der potenzielle Wertverlust des Coins, der nach einem 51%-Angriff wahrscheinlich eintritt.


    Meines Wissens kann ein PoS Block einen zuvor erstellen manipulierten PoW Block erkennen und entsprechend kennzeichnen/ersetzen. Da ich keine Ahnung von der Programmierung habe, kann ich dir da nicht mehr zu sagen :whistling:

  • Da ich keine Ahnung von der Programmierung habe, kann ich dir da nicht mehr zu sagen

    Da bin ich auch raus.

    Die Frage ist natürlich nur, würden wir die Erklärung von einem Entwickler überhaupt verstehen?

    Und wenn die Erklärung mit in die FAQ kommt, wäre das sicherlich ein haufen Text, da sollten die Antworten lieber kürzer sein.

    Aber man könnte die Erklärung, sowie andere ausführliche Erklärungen lieber mit in das Wiki schreiben.

  • Die Frage ist natürlich nur, würden wir die Erklärung von einem Entwickler überhaupt verstehen?

    Gute Frage, dann soll der letzte Satz vorerst draußen bleiben, bis es geklärt oder eher beschrieben ist.


    Also so:

    Quote from 51% Attacke

    Es gibt theoretische eine Möglichkeit die Blockchain zu manipulieren, wenn die Leistung (Hashpower) mindestens 51% aller Rechner sich im Netz befindeten überschreitet. Das wäre z.B. möglich, wenn sich die größten Mining-Pools in China zusammenschließen würden mit Ihren Mining-Farmen.

  • Frage wurde hinzugefügt, in einer kurze Version, bis es geklärt oder eher erklärt wurde.

    FAQ: 51% Attack

    There is theoretically a possibility to manipulate the blockchain if the hashpower exceeds at least 51% of all computers in the network. This would be possible, for example, if the largest mining pools were to join forces with their mining farms.

  • Diese Einigung zwischen den Minern wird Konsensus genannt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Konsensus zu gelangen.

    Proof of Work

    Im vorliegenden Fall beziehen wir uns auf die Variante, die auch Bitcoin zugrunde liegt: Proof of Work (POW). Hier bestimmt der Aufwand, wer den Zuschlag erhält. Dazu müssen Teilnehmer (bzw. deren Hardware) komplexe Rechenaufgaben erledigen, die im Grunde genommen daraus bestehen, komplizierte Hashwerte zu erraten (Die Berechnungen laufen automatisch durch Rechenpower). Wer die Aufgabe zuerst löst, bekommt den Zuschlag für die Erstellung eines Blocks. Sobald der Gewinner den Block erstellt hat, gibt er diesen an weitere Miner des Systems zur Kontrolle weiter. Nach einer bestimmten Menge an Prüfungen werden der Block und die zugrunde liegenden Informationen als valide angesehen. Dieser Prozess wird für jeden Block auf ein Neues initiiert.

    Der POW-Algorithmus (und der damit entstehende Rechenaufwand) verhindert zudem sogenannte Sybil-Attacken. Bei einer Sybil-Attacke werden unzählige Fake-Teilnehmer generiert, um Mehrheitsabstimmungen (z.B. ob ein Block valide oder nicht) innerhalb der Blockchain zu beeinflussen. Weitere Details zu Proof of Work auf Wikipedia.

    Halten wir zum Abschluss fest, dass wir uns in einem manipulationssicheren und transparenten P2P-System befinden, in dem Informationen dezentral und unabänderlich dokumentiert sind und Teilnehmer mittels kryptografisch verschlüsselter Konten interagieren. Die Blockchain repräsentiert die mittels Hashwerten verketteten Blöcke, welche die Informationen des verteilten Kontenbuchs beinhalten. Die Blöcke werden von Teilnehmern des Systems kreiert (sog. "Miner"), die als Belohnung Kryptowährungen (z.B. Bitcoin) erhalten. Ein Konsensus-Algorithmus (z.B. Proof of Work) bestimmt hierbei durch ein spezielles Verfahren, welche Teilnehmer dafür ausgewählt werden.

    Zum Verständnis diese Information.

  • Der PoS Algorithmus versucht, einen Konsensus zu erzielen, indem er denjenigen Stimmen gibt, die am System beteiligt sind.

    Im PoS-Protokoll ist festgelegt, dass eine Reihe von Validatoren abwechselnd den nächsten Block vorschlagen und stimmen über diesen ab. Das Gewicht der Stimmen jedes Validators hängt von der Höhe seiner Einzahlung (des Einsatzes) ab und des Alters. Zu den wesentlichen Vorteilen von PoS zählen die Sicherheit, das verringerte Risiko einer Zentralisierung und die Energieeffizienz.


    Im Allgemeinen sieht ein Proof-of-Stake-Algorithmus wie folgt aus. Die Blockchain verfolgt eine Reihe von Validatoren und jeder, der die Basis-Kryptowährung der Blockchain besitzt (DEM), kann zum Validator werden, indem er eine spezielle Art von Transaktion sendet, die seine eMark in eine Einzahlung einschließt.